Klanginseln IX: „… und der Zukunft zugewandt …“

17 Uhr
I Film 1

Frank Schleinstein (1955 – 2017)
„Erdspiel“ (D 1990)

18 Uhr
II Reflexion

Podiumsgespräch: Musik aus der DDR
Mit Wilfried Jentzsch und Jens Schubbe, Moderation: Johannes Knapp

19 Uhr
III Konzert
1

Paul-Heinz Dittrich (* 1930)
Kammermusik 2 für Oboe, Violoncello, Klavier und Tonband (1973)

Georg Katzer (1935 – 2019)
„La fabbrica abbandonata III“ für Sprecher, Sopran, Ensemble und Tonband auf Texte von Wolfgang Hilbig (2010)

20 Uhr
IV Lesung

Wolfgang Hilbig (1944 – 2007)
Lyrik und Prosa, gelesen von Peter Schweiger

20.45 Uhr
V Konzert 2

Wilfried Jentzsch (* 1941)
„Tambligan“ für elektroakustische Klänge und Video (2010)

Friedrich Goldmann (1941 – 2009)
„Sonata a quattro“ für 16 Spieler (1989)

22 Uhr
VI Film 2

Frank Schleinstein
„Zeit-Klänge: Klang-Szenen: Skizzen zu Friedrich Goldmann“ (D 1991)

Samstag, 2. November 2019
17 Uhr
Radiostudio Zürich
Brunnenhofstrasse 22
8057 Zürich

Samstag, 9. November 2019
17 Uhr
Kulturpalast Dresden
Schlossstrasse 2
01067 Dresden

Collegium Novum Zürich
Catriona Bühler Sopran
Peter Schweiger Sprecher
Jonathan Stockhammer Dirigent

Veranstalter Zürich
Collegium Novum Zürich in Zusamenarbeit SRF2 Kultur

Veranstalter Dresden
Dresdner Philharmonie

Tickets Zürich
Klanginseln I, II, VI:
Eintritt frei

Klanginseln III, IV, V:
3 Klanginseln
CHF 50 / 20 (<30J.) / 40 (AHV/IV)

2 Klanginseln
CHF 50 / 15 (<30J.) / 30 (AHV/IV)

1 Klanginsel
CHF 30 / 10 (<30J.) / 20 (AHV/IV)

cnz.ch

Notenpunkt
T +41 43 268 06 45
Froschaugasse 4
8001 Zürich

Tickets Dresden
5 € je Teilkonzert
dresdnerphilharmonie.de

Der Titel dieses Programms ist dem Text der von Hanns Eisler komponierten Nationalhymne der ehemaligen DDR entnommen. Deren Text allerdings wurde seit den 1970er Jahren nicht mehr gesungen, weil zwei Zeilen später von „Deutschland, einig Vaterland“ die Rede war – damals schon längst nicht mehr Staatsziel. Etwa um 1970 herum begann sich in der DDR eine junge Generation von Komponisten zu etablieren, die einerseits die Errungenschaften der internationalen Avantgarde adaptierte, sich von der Doktrin des Sozialistischen Realismus verabschiedete und mit ihrer Kunst die Verhältnisse unter der poststalinistischen Diktatur kritisch reflektierte.

Nach 1989 wurde diese Musik weitgehend ins Abseits gedrängt, was vor allem an den Strukturen des Musiklebens lag. Dreissig Jahre nach dem Fall der Mauer ist es an der Zeit, diese Musik erneut zu befragen. Die vier Werke erzählen verschiedene Geschichten: Paul-Heinz Dittrichs Kammermusik II markiert eine radikale Position – ein wildes, virtuoses und expressives Werk. Friedrich Goldmanns „Sonata a quattro“ entstand im Wendejahr 1989 für das Ensemble Modern und dokumentiert den Austausch zwischen Ost und West. Georg Katzers „La fabbrica abbandonata“ blickt aus dem Jahr 2010 zurück in die frühen 1970er Jahre und entwirft eine apokalyptische Vision in sächsischer Industrielandschaft. Wilfried Jentzsch hatte sich damals nach einem Studienaufenthalt in Boswil schon in den Westen abgesetzt und sich insbesondere der elektroakustischen Musik zugewandt.

Die konzertanten Beiträge dieses Themenabends werden um Gesprächsformate und Filmbeiträge erweitert, um ein Bild jener Zeit zu entwerfen, welche die Wege der vier Komponisten in verschiedener Weise beeinflusste. Dabei werden ausgehend von den Jahren um 1990, die einen Epochenwechsel markieren, Aspekte der Kulturgeschichte der DDR und deren Ausstrahlungen bis in die Gegenwart beleuchtet. Frank Schleinstein, geprägt von Ruth Berhaus und mit grosser Affinität zur zeitgenössischen Musik ausgestattet, erzeugte in seinen Filmen suggestive Bilderklangwelten und vermochte es, einen als Dokumentation über einen Komponisten angelegten Film zu einem surreal inspirierten Kunstwerk zu formen. Ebenso faszinierend ist die Dichtung von Wolfgang Hilbig, die mit allergrösster poetischer Kraft die Dunkelheit und Verzweiflung jener Jahre jenseits des Eisernen Vorhangs spiegelt.

Das CNZ ist mit diesem Programms von der Dresdner Philharmonie in den Dresdner Kultarpalast eingeladen, wo es Teil eines Thementages zum 30. Jahrestags des Mauerfalls sein wird. Das genaue Programm finden Sie unter folgendem Link.

Chaplin Operas
Stasis